Natur(t)räume

Ein Discovery-Projekt des Klavier-Festivals Ruhr 2013 in Kooperation mit der Emschergenossenschaft

Ausgangspunkt: Natur und Raum in der Musik

Die Frage, wie sich Naturphänomene und Raumeindrücke in Töne fassen lassen, fasziniert seit Jahrhunderten zahlreiche Komponisten. So experimentierte Giovanni Gabrieli bereits im 16. Jahrhundert in Venedig mit musikalischen Raumwirkungen und platzierte verschiedene Musikergruppen auf gegenüberliegenden Orgelemporen im Dom zu San Marco. Dreihundert Jahre später träumte sein französischer Kollege Claude Debussy von einer Musik, die den Konzertsaal verlässt und „über den Wipfeln der Bäume im Licht der freien Luft“ schwebt. Zugleich arbeitete er wie viele andere Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts mit imaginären Raumwirkungen, die sich beim Klavier mit Hilfe des Pedals oder bei Blasinstrumenten durch die Verwendung eines Dämpfers erzeugen lassen. Ziel dieses vielfältigen Spiels mit akustischer Nähe und Ferne war es dabei immer auch, die Ohren des Hörers zu öffnen und ihn für eine reale oder imaginierte Umwelt zu sensibilisieren.

Video: Education-Projekt Natur(t)räume | © 2013

Zum Projekt

Das Thema Natur(t)räume stand im Mittelpunkt des fünften Kooperationsprojekts zwischen der Stiftung Klavier-Festival Ruhr und der Emschergenossenschaft. Dabei wurden erneut Kinder und Jugendliche aus der Emscherregion zu eigener kreativer Tätigkeit ermutigt, in verschiedenen Kunstformen Fragestellungen zu reflektieren, die bei der Umgestaltung des Emschertals zu einem lebendigen und vielfältigen Lebensraum zentral sind.

Im Frühjahr und Sommer 2013 beschäftigten sich Grund- und Gesamtschüler auf kreative Weise mit dem Themenfeld Natur, Traum und Raum. Während drei EmscherKids-Gruppen szenisch und bildnerisch arbeiteten, entwickelten Grundschüler aus Holzwickede eigene Musikstücke.

Den Abschluss des Projekts bildete ein Familiennachmittag, der am Samstag, den 15. Juni 2013 in der idyllischen Quelllandschaft der Emscher stattfand. In den Räumlichkeiten des Emschequellhofs in Holzwickede wurde das Thema Natur(t)räume in zwei Familienkonzerten mit dem Pianisten James Maddox und dem Blechbläserensemble der Bochumer Symphoniker BOSYBRASS beleuchtet. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Bedrich Smetana, Giovanni Gabrieli, Claude Debussy und Luciano Berio. Die Moderation der Veranstaltungen lag wie in den vergangenen Jahren beim Musikvermittler Richard McNicol.

Im Vorfeld der beiden Familienkonzerte stellten die am Projekt beteiligten Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit dem Konzertpublikum vor. Eingebettet waren diese Präsentationen in ein vielfältiges Rahmenprogramm.

Die folgenden Schulen waren am Education-Projekt Natur(t)räume beteiligt:
•   Theodor-König-Gesamtschule (Duisburg-Beeck)
•   Käthe-Kollwitz-Gesamtschule (Recklinghausen)
•   Janusz-Korczak-Gesamtschule (Castrop-Rauxel)
•   Aloysiusschule Holzwickede

Wir danken unserem Sponsor-Partner

Logo Emscher genossenschaft