mercredi | 29. mai 2019 | 20:00 Uhr
Preis: € 35 | 30 | 25
Ausverkauft
Precipitato
Martin James Bartlett
Johann Sebastian Bach
Choralvorspiel „Ich ruf' zu Dir, Herr Jesu Christ" BWV 639 (für Klavier bearbeitet von Ferruccio Busoni) | "Jesus bleibet meine Freude" aus der Kantate „Herz und Mund und That und Leben“ BWV 147 (Bearbeitung von Myra Hess)
Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate Nr. 12 in F-Dur KV 332
Franz Liszt
Tre Sonetti di Petrarca S 158 | Liebestraum Nr. 3 S 541 | Isoldes Liebestod aus Richard Wagners „Tristan und Isolde“ S 447
Robert Schumann
Widmung aus: Myrthen op. 25 (Bearbeitung von Franz Liszt)
Enrique Granados
El amor y la muerte aus: Goyescas
Sergej Prokofjew
3. Satz "Precipitato", aus: Sonate Nr. 7 in B-Dur op. 83

Zugabe:

Robert Schumann:

Von fremden Ländern und Menschen, aus: Kinderszenen op. 15

 

Schon in jungen Jahren reiste ich mit meiner Familie durch Europa. Ich war immer zutiefst fasziniert von den verschiedenen Kulturen, Gerichten und Menschen, denen wir auf unserer Reise begegnet sind. Zu den schönsten Erinnerungen gehören der Besuch der Geburtsorte, Häuser und Grabstätten vieler meiner Lieblingskomponisten. In einer Zeit großer geopolitischer Unsicherheit sehe ich die Musik als ein verbindendes Element, das hilft, Grenzen zu überwinden und Menschen verschiedener Kulturen, Hintergründe und Abstammungen zusammenzubringen.

Martin James Bartlett

 

 

Bereits als 17-Jähriger wurde Martin James Bartlett zum BBC Young Musician of the Year 2014 gekürt, eine Auszeichnung, die weit über sein britisches Heimatland ausstrahlt. Ein Jahr später gab er sein Debüt bei den BBC Proms. Schon im Alter von acht Jahren begann er sein Studium als Jungstudent am Royal College of Music.

„Martins Spiel ist natürlich und kraftvoll, er lebt und atmet Musik“, sagt die renommierte Geigerin Nicola Benedetti über Martin James Bartlett, der mit seiner menschlichen und musikalischen Reife erstaunt und einen wunderbar britischen Humor an den Tag legt. „Wenn man entsprechend der inneren Wut handeln würde, die man braucht, um eines der rabiateren Werke von Prokofjew zu spielen, könnte man womöglich als Mörder enden! Pianist zu sein ermöglicht einem, Gefühle zum Ausdruck zu bringen, ohne für den Rest seines Lebens ins Gefängnis zu wandern“, so Bartlett. - In Abänderung des ursprünglich veröffentlichten Programms beschließt Martin James Bartlett sein Debüt-Rezital beim Klavier-Festival Ruhr mit dem mit "Precipitato" überschriebenen Finalsatz aus Sergej Prokofjews 7. Sonate - durchaus eines jener "rabiateren" Werke, von denen er sprach.

Wir danken unserem Förder-Partner