Montag | 05. November 2018 | 20:00 Uhr
Klavier-Festival Ruhr EXTRA
Martin Helmchen
Frank Peter Zimmermann (Violine)
Ludwig van Beethoven
Sonate für Violine und Klavier Nr. 8 in G-Dur op. 30/3 | Sonate für Violine und Klavier Nr. 9 in A-Dur op. 47 "Kreutzer" | Sonate für Violine und Klavier Nr. 10 in G-Dur op. 96

Zugabe:

Johannes Brahms: Adagio aus: Violinsonate Nr. 3 in d-Moll op. 108

Manche erobern über Nacht die Bühne. Andere lassen sich einfach Zeit, bauen langsam und stetig ihre Karriere auf und können über Jahre und Jahrzehnte das Publikum immer wieder überraschen und beglücken. Martin Helmchen hätte zu der ersten Kategorie zählen können. Mit 19 Jahren gewann er den Clara Haskil Wettbewerb – doch erst Jahre später folgte die erste CD-Einspielung. „Virtuosität macht mir schon Spaß“, erklärt er. Doch die Hörer nur mit Effekten und Geschwindigkeit zu beeindrucken, ist nicht seine Sache. Vielmehr zählt er auf eine tiefe musikalische Gestaltung. Er ist ein Feinzeichner, der durch sein ausdrucksstarkes Spiel beeindruckt.

Mit Frank Peter Zimmermann hat er einen Partner auf Augenhöhe gefunden – beide sind unprätentiöse Langstreckenläufer, die durch den Ausgleich von Intuition und Intellekt zu begeistern vermögen. Wenn Helmchen und Zimmermann sich den Sonaten Beethovens nähern, sind sie auf der Suche nach dem Inneren der Musik, um von diesem Punkt aus nach den Möglichkeiten der Deutung und Gestaltung zu suchen. Als Solisten sind sie mit den großen Orchestern der Welt zu hören, vor allem aber haben sie sich ein Herz für die Kammermusik bewahrt. Zu erleben, wie sie miteinander kommunizieren und die Spannung nicht durch den Wettstreit, sondern durch die gegenseitige Balance aufbauen, ist ein besonderer Genuss und die helle Freude.

Wir danken unserem Sponsor-Partner