Dienstag | 05. Juni 2018 | 20:00 Uhr

(In Kooperation mit dem Theater- und Konzertbüro Mülheim an der Ruhr)

Seit 9. November 2017 im Frühbucher-Angebot

Mozart, Beethoven, Schumann und Chopin
Rafał Blechacz
Wolfgang Amadeus Mozart
Rondo in a-Moll KV 511 | Sonate Nr. 8 in a-Moll KV 310
Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 28 in A-Dur op. 101
Robert Schumann
Sonate Nr. 2 in g-Moll op. 22
Frédéric Chopin
Vier Mazurkas op. 24 | Polonaise Nr. 6 in As-Dur op. 53 "Héroïque"

Zugabe:

Johannes Brahms: Intermezzo in A-Dur op. 118/2

Ein Jahr musste die Musikwelt auf ihn verzichten. 2016 nahm sich der Pianist Rafał Blechacz eine Auszeit, um in Musikphilosophie zu promovieren. Umso schöner war seine Rückkehr auf die großen Konzertbühnen der Welt – und zum Klavier-Festival Ruhr. Unprätentiös und still - und darin seinem Landsmann Krystian Zimerman sehr ähnlich - verfolgt er seinen Weg und überzeugt mit seiner ruhigen, authentischen Art.

Blechacz ist ein Denker, der die Musik ertastet – behutsam, fein und mit Gespür für das Wesentliche. Sich immer wieder im Dienst des Komponisten zu stellen, sieht er als bedeutende Aufgabe. Und so werden sich die Bezüge zwischen Mozart, Schumann, Beethoven und Chopin ganz von selbst erschließen, denn Kontroversen, so erklärte er einmal, seien nicht seine Sache: „Das würde bedeuten, dass ich nicht an den Komponisten denke, sondern nur an meine Ideen, und dem Stück gegenüber nicht so sorgfältig bin.“ Diese Genauigkeit zeigt nicht nur den Ästheten am Klavier, der die Musik geistig reflektiert, sondern vor allem auch den Philosophen, der direkt, ganz seelisch in sie einzutauchen vermag.

Wir danken unserem Sponsor-Partner