Das Programm Archiv Konzert-Archiv 2018 Ausgewähltes Konzert
Freitag | 13. Juli 2018 | 20:00 Uhr
Essen | Philharmonie Essen | Alfried Krupp Saal
Abschlusskonzert - JazzLine
La vie en chanson - eine musikalische Verbeugung
Götz Alsmann (Gesang & Moderation)
Pe Werner (Gesang)
Frank Chastenier
Christian von Kaphengst (Bass)
Wolfgang Haffner (Drums)

Setlist:

- Non, je ne regrette rien (Dumont/Vaucaire)

- Du gehst an mir vorbei (Vos qui passez sans me voir) (Trenet/Hess/Bennefeld/Misraki/Breton)

- Der Junge im Boot (Le petit indien) (Salvador/Alsmann)

- Mademoiselle chante le blues (Barbelivien)

- Et maintenant (Bécaud)

- Die Einsamkeit (Brandin/Barbara) - Les feuilles mortes (Kosma/Prévert)

- Que reste-t-il de nos amours? (Chauliac/Trenet)

- Wenn es Nacht wird in Paris (Wiener)

- C'est si bon (Betti/Hornez)

- Ella, elle l'a (Berger)

- Du lässt dich gehen (Aznavour)

- Der Vagabund und das Kind (Shanklin/Bradtke)

- Die verlorenen Lieben (Gainsbourg/Alsmann)

- Les parapluies de Cherbourg (Legrand)

- Ne me quitte pas (Brel)

- La vie en rose / Schau mich bitte nicht so an (Louiguy/Piaf/Doll/Siegel)

- Un homme et une femme (Croisille/Barouh)

 

 

Frank Chastenier

Frank Chastenier begann mit 8 Jahren Klavier zu lernen, angerührt von Oscar Peterson, Count Basie oder Keith Jarrett. Auch die Orgel lernte er schon in jungen Jahren spielerisch zu meistern. Mit eben dreizehn bekam er den ersten Preis beim Wettbewerb "Jugend jazzt". Schon ein Jahr später tourte er als jüngstes Mitglied des Landesjugendjazzorchesters NRW durch die Republik. Er war siebzehn, als er ein klassisches Klavierstudium bei Prof. Ulla Graf am Hochschul-Institut in Aachen aufnahm. Außerdem war er bei Francis Coppieters an der Kölner Musikhochschule für ein Jazzstudium eingeschrieben. 1987 erreichte der 20jährige das Finale der legendären "Thelonious Monk Competition" in Washington, DC. Im Jahr darauf holte ihn Peter Herbolzheimer in sein Bundesjazzorchester (und später auch regelmäßig zur "Rhythm Combination & Brass"). 1990 feierte Frank Chastenier sein Debüt bei der Big Band des WDR in Köln mit einer Studioproduktion.

Schon bald folgten weitere Projekte, wie "Last Minute" mit Schlagzeuger Dennis Mackrel oder "Electricity" im Jahre 1991, wo der junge Instrumentalist erstmals mit dem Gastdirigenten Bob Brookmeyer und den Solisten John Abercrombie, Danny Gottlieb, Dieter Ilg und Rainer Brüninghaus zusammenarbeitete. Im selben Jahr wurde aus der projektbezogenen Arbeit ein festes Engagement: Mit 24 übernahm Frank Chastenier den Posten des Pianisten in der WDR Big Band Köln. Von Beginn an faszinierte ihn die konzeptionelle Vielschichtigkeit in den Konzertprogrammen dieses Orchesters, in denen er selbst seine stilistische Vielfalt und Kreativität nicht nur auf dem Klavier, sondern auch auf Keyboards, Synthesizern oder der Hammond B3 entfalten konnte. Die musikalische Vielseitigkeit des Frank Chastenier in den Konzerten und bei seinen mittlerweile über 35 Album-Aufnahmen mit der WDR Big Band beeindruckte zahlreiche Jazz-Größen, darunter Ray Brown, Peter Erskine, Jeff Hamilton, Bill Holman, Bob Brookmeyer, Vince Mendoza, John Clayton, George Gruntz, Lalo Schifrin, Jim McNeely, Michel Legrand, Paquito D'Rivera, Toots Thielemans, Patrick Williams, Maceo Parker und viele mehr.

„Sein Spiel ist voller Energie. Er besitzt ein Empfindungsvermögen für die richtige Spielgestik, eine Offenheit und Spiellust, die ihn für mich zu einem einzigartigen Musiker machen“
lobte etwa Brookmeyer. 1994 widmete ihm der Posaunist, Komponist, Arrangeur und Dirigent das Klavierkonzert "Serious Music", das Frank Chastenier zum ersten Mal die Gelegenheit bot, seine improvisatorische und pianistische Kreativität in einem größeren Kontext mit der WDR Big Band zu entfalten. Auch Vokalisten wie Chaka Khan, Al Jarreau, Dee Dee Bridgewater, Randy Crawford, Caterina Valente oder Patti Austin wussten seine Qualitäten als universeller, virtuoser und gefühlvoller Begleiter zu schätzen.
Neben seinen umfangreichen Tätigkeiten für das WDR-Orchester unterstützt der Pianist und Arrangeur verschiedener Studioproduktionen, der unter anderem auch an den letzten Produktionen von Hildegard Knef, Manfred Krug, Mark Murphy und Thomas Quasthoff mitwirkte, seit Jahren sowohl seinen Jugendfreund Till Brönner bei dessen CD-Projekten und Tourneen, wie auch Roger Willemsen in der literarisch musikalischen Korrespondenz “Kleine Lichter”.
Für die bei Tacheles erschienene Edition “Roger Willemsen liest Brehms Tierleben” komponierte er eigens 41 Klavierminiaturen. Seine CD “For you” (Universal) wurde von Presse und Publikum gleichermaßen enthusiastisch gefeiert. Die Zeitschrift "Jazzthetik" verlieh dieser CD die Höchstwertung von 5 Sternen und endete die Besprechung mit den Worten:
„Das vielleicht wichtigste deutsche Jazz-Album seit zehn Jahren“.

Im Jahr 2007 erhielt er den “Jazzpott” der Stadt Essen. Frank Chastenier ist der Pianist und Begleiter von Patti Austin auf dem im Jahr 2008 mit dem Grammy ausgezeichneten Album “Avant Gershwin”. Dass die Spielfreude und Beliebtheit des Pianisten nahezu grenzenlos ist, belegt ein Zitat Till Brönners: "Frank Chastenier hatte bei unserem Konzert in Aachen ein Heimspiel. Und wie sich nach zwei Wochen Tournee herausstellte, ist er offensichtlich in vierzehn Städten hauptwohnsitzmäßig gemeldet." 2010 ist Frank Chastenier zusammen mit Dieter Ilg, Wolfgang Haffner und Bruno Müller im neuen Jazz- und Soul-Programm von Thomas Quasthoff in Deutschland und Österreich auf Tournee – ein Programm, das auch für die Deutsche Grammophon eingespielt wurde.

Sein neues Album „Songs I’ve always loved“ ist am 17.9.2010 bei Universal erschienen.


Wir danken unserem Generalsponsor, unserem Hauptsponsor 2018 und unserem Kommunikationspartner

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2019 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2019 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
Tragen Sie hier bitte das Ergebnis der Rechenaufgabe ein!
captcha

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.