Montag | 06. Juni 2016 | 20:00 Uhr
Preis: € 55 | 45 | 25
Ausverkauft
Martin Stadtfeld

Bitte beachten Sie das geänderte Programm.

Johannes Brahms
Thema mit Variationen in d-Moll op. 18b
Max Reger
Variationen und Fuge über ein Thema von Johann Sebastian Bach op. 81
Johann Sebastian Bach
Chaconne aus der Partita in d-Moll für Violine solo BWV 1004 (Bearbeitung für Klavier von Martin Stadtfeld)
Robert Schumann
Kinderszenen op. 15

Zugabe:

Wolfgang Amadeus Mozart | Andante in F-Dur KV 15 a aus dem Londoner Skizzenbuch

Seit Martin Stadtfeld 2002 im Alter von nur 22 Jahren den ersten Preis beim Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb in Leipzig gewann, ist sein Name eng mit dessen Werk verbunden. Seine Fähigkeit, brillante und kompromisslose Interpretationen zu entwickeln, die so überraschend wie überzeugend sind, spiegelt sich auch auf seinen CD-Einspielungen wieder und wurde bereits mit vier ECHO Klassik Preisen gewürdigt.

Gemäß seinem Motto „Bach ist für mich der Ausgangspunkt für alle Musik, die danach kommt“ wird Martin Stadtfeld sein diesjähriges Solorecital mit der berühmten Chaconne aus der Partita d-Moll BWV 1004 in einer eigenen Bearbeitung eröffnen, um anschließend den Bogen zur deutschen Romantik zu spannen. Mit der Interpretation von Max Regers Variationen und Fuge über ein Thema von Johann Sebastian Bach op. 81 schließt sich der Kreis. „Ich finde es sehr spannend, Bezüge herzustellen“, meint Martin Stadtfeld und so verbindet nicht nur der musikgeschichtliche Kontext die ausgewählten Werke miteinander, sondern auch die vorherrschende Form der Variation sowie der außergewöhnliche klangliche Rahmen.

Einige Werke wurden mit Blick auf die farblichen Möglichkeiten der Solovioline bzw. des Streichsextetts geschrieben, so dass die adäquate Interpretation auf dem Klavier eine große Herausforderung darstellt. Er wird sie auch bei diesem Konzert des Klavier-Festivals Ruhr in Münster glänzend meistern.