vendredi | 08. fÚvrier 2019 | 20:00 Uhr
Ausverkauft
Beethoven-Sonaten
Daniel Barenboim
Preistr├Ąger des Klavier-Festivals Ruhr 1999
Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 16 in G-Dur op. 31/1 | Sonate Nr. 14 in cis-Moll op. 27/2 ┬╗Mondscheinsonate┬ź | Sonate Nr. 6 in F-Dur op. 10/2 | Sonate Nr. 31 in As-Dur op. 110

Eine Pianistenweisheit lautet, dass man eine bestimme Reife besitzen muss, um eine Klaviersonate von Beethoven spielen zu k├Ânnen. Doch es gibt weltber├╝hmte Ausnahmen. Und zu ihnen geh├Ârt Daniel Barenboim. ÔÇ×Ich habe schon fr├╝h die Sonaten gespielt und damit von der Musik f├╝r das Leben gelerntÔÇť, so der mehrfache Grammy-Gewinner einmal.

Das Humanistische, das den Kern der Musik Beethovens ausmacht, hat den Pianisten, Dirigenten und Weltb├╝rger Barenboim wesentlich gepr├Ągt, seit er 1949 mit sieben Jahren in seiner Heimatstadt Buenos Aires mit Beethoven-Sonaten deb├╝tierte. Seit den fr├╝hen 1960er Jahren hat er zudem gleich drei Gesamtaufnahmen der 32 Klaviersonaten vorgelegt. Und obwohl Barenboim sie dementsprechend makellos in den Fingern hat, ist f├╝r ihn jede Wiederbesch├Ąftigung mit ihnen dennoch stets eine neue Herausforderung. ÔÇ×Mit Beethoven muss man ringen.ÔÇť

Beim Klavier-Festival Ruhr 2018 tat es der Kammermusiker Barenboim mit drei Klaviertrios. In seinem 28. Konzert beim Klavier-Festival Ruhr widmet er sich nun vier Beethoven-Sonaten aus drei Schaffensperioden. 

Wir danken unserem Sponsor-Partner