Das Programm Archiv Konzert-Archiv 2017 Ausgewähltes Konzert
Dienstag | 16. Mai 2017 | 20:00 Uhr
Düsseldorf | Robert-Schumann-Saal | Robert-Schumann-Saal

Im Vorverkauf seit 10. November 2016

Goldberg-Variationen
Igor Levit
Igor Levit tanzt über die Tasten  

Für das Publikum sind auf der Bühne des Robert-Schuman-Saals nur ein großer Flügel und ein Pianist sichtbar: Igor Levit kennt man in Düsseldorf, weil er in der Tonhalle vor kurzem alle 32 Sonaten Beethovens gespielt hat. Ein musikalisches...

 

Für das Publikum sind auf der Bühne des Robert-Schuman-Saals nur ein großer Flügel und ein Pianist sichtbar: Igor Levit kennt man in Düsseldorf, weil er in der Tonhalle vor kurzem alle 32 Sonaten Beethovens gespielt hat. Ein musikalisches Großereignis. Und weil der gerade 30-jährige russisch-deutsche Pianist, der sich mittlerweile einen hübschen Zehntagebart stehenlässt, generell zu musikalischen Großereignissen zu tendieren scheint, sind Bachs Goldberg-Variationen, die er sich anschickt zu spielen, nur der Auftakt zu einem dreiteiligen Variationen-Zyklus. Morgen bringt er ihn am selben Ort mit Beethovens "Diabelli-Variationen" und Frederic Rzewskis "The People United Will Never Be Defeated!" zu Ende.

Das Publikum im ausverkauften Saal sieht also den Pianisten und sein Instrument. Der Pianist wird in den ersten Sekunden, in denen er all seine Konzentration zusammennimmt und auf Stille hofft, mehr sehen: ein vielgestaltiges Gebäude, in das er eintreten wird und es beim Wandeln durch die verschlungenen Gänge neu erschafft - für die Ohren seiner gespannten Zuhörer.

Wobei: Nicht alle sind kontemplativ gespannt. Einige öffnen knisternd Hustenbonbons, andere suchen etwas in ihren Handtaschen. Hier erweist sich die Akustik des Robert-Schuman-Saals einmal mehr als zweischneidiges Schwert: Die Klänge des Flügels werden zwar unmittelbar an alle Plätze übertragen - aber auch alles andere, was sich geräuschvoll rührt.

Dabei ist Bachs "Clavier-Übung", eine Aria mit 30 Veränderungen, der man nachträglich den Namen Goldberg-Variationen verpasst hat, an vielen Stellen zart und zerbrechlich. Die Aria, die an Anfang und Ende steht, gehört zum Schönsten, was Menschen in der Kunst hervorgebracht haben. Ihre Melodie ist ein Solitär, das man, einmal gehört, nie wieder aus dem Kopf bekommt. Bach bricht sie in der Folge nicht auf, sondern variiert den Bass.

Geschrieben für zweimanualiges Cembalo sind die Variationen auf dem Klavier eine große Herausforderung. Igor Levit meistert sie mit großer Disziplin und Hingabe, seine Hände vollziehen bei den vielen Übergreifungen mit geschmeidigen Bewegungen grazile Tänze. Vor der zehnten Variation, dem dritten Kanon, muss der Pianist sein Jackett ausziehen, weil er ins Schwitzen gerät. Vor der langen und dunklen 25. Variation braucht er eine lange Pause zum Atemholen. Was danach kommt, ist ein äußerst beglückender Ritt aus dem Schatten hinein ins Licht des strahlenden Quodlibet-Finales. Selten war ein Applaus so stürmisch und tosend wie dieser.

Rheinische Post, Max Florian Kühlem

 
Wir danken unserem Sponsor-Partner

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2019 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2019 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.
Tragen Sie hier bitte das Ergebnis der Rechenaufgabe ein!
captcha

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.