Mittwoch | 05. Juni 2019 | 20:00 Uhr
Preis: € 60 | 50 | 35 | 25
Chaconne
Marc-André Hamelin
Preisträger des Klavier-Festivals Ruhr 2013
Ferruccio Busoni
Chaconne aus der Partita Nr. 2 für Violine solo von J. S. Bach in d-Moll BWV 1004
Frédéric Chopin
Polonaise-Fantaisie in As-Dur op. 61 | Scherzo Nr. 4 in E-Dur op. 54
Franz Schubert
Sonate Nr. 21 in B-Dur D 960

 

Zugaben:

Alexander Skrjabin: Etüde cis-Moll op. 2/1

Marc-André Hamelin: Toccata on "L'Homme armé"

Charles Trenet: En avril à Paris (Transkription von Alexis Weissenberg)

"I live in a city near to Boston, but approximately the half of the year I travel through Europe to play there. You can imagine how important for a musician it is to travel from one city to another without any restrictions. Europe is the cultural heart of music, where so many composers lived creating so many masterpieces. I appreciate very much the different traditions in every single country what is very stimulating. During my career I met here in Europe so many wonderful people and I found real open minded and tolerant friends. I hope that for the next 75 years the European countries stay together and live in peace."

Marc-André Hamelin

Dass technische Hürden für ihn keine Herausforderung sind, hat der kanadische Pianist Marc-André Hamelin im Laufe seiner Karriere zur Genüge bewiesen. Bekannt wurde er mit halsbrecherischem Virtuosenrepertoire wie Leopold Godowskys Transkriptionen der Chopin-Etüden und durch seinen Einsatz für zu Unrecht in Vergessenheit geratene Komponisten wie Samuil Feinberg oder Charles-Valentin Alkan. Aber auch bei der Interpretation des bekannteren Repertoires kommt Hamelin seine legendäre Technik zugute.

Seit einigen Jahren widmet er sich mit großem Enthusiasmus dem Werk Franz Schuberts. Seine hochsensible und aufs Feinste klanglich ausbalancierte CD-Einspielung von dessen großer, letzter Sonate in B-Dur erschien 2018 und wurde mit großer Begeisterung aufgenommen. Jetzt präsentiert Hamelin diese dreiviertelstündige Reise durch Licht und Schatten, durch Abgründe und Himmelshöhen live beim Klavier-Festival Ruhr, mit dessen Preis er 2013 ausgezeichnet wurde. 

Wir danken unserem Sponsor-Partner