Preis: € 65 | 55 | 45 | 35

 

Schubert-Sonaten
Sir András Schiff
Preisträger des Klavier-Festivals Ruhr 2009
Franz Schubert
Sonate Nr. 16 in a-Moll D 845 | Sonate Nr. 17 in D-Dur D 850 "Gasteiner" | Sonate Nr. 18 in G-Dur op. 78 D 894

Zugaben:

Ungarische Melodie D 817 | Impromptu op. 142/3 D 935

Europa ist mein kultureller Boden, unerschöpflich und unerreichbar in seinem Reichtum und seiner Vielfalt. Wir müssen alles tun, um dieses Erbe zu retten und zu bewahren.

Sir András Schiff

„Ich weiß ganz genau, wo ich in einer Schubert-Sonate die sprichwörtliche Gänsehaut bekomme.“ Dieses Geständnis hat András Schiff einmal in seinem ungemein lesenswerten Essay- und Gesprächsband „Musik kommt aus der Stille“ gemacht. Und tatsächlich: Wer diesen Jahrhundertpianisten jemals dabei erleben konnte, wie er das himmlisch Kantable in Schuberts Sonaten geradezu schwerelos in Schwingung versetzt, der hat ein Gespür dafür bekommen, wie nah sich Schiff diesem Komponisten fühlt. Dessen Klavierwerke zählt er immerhin zu den erhabensten Kompositionen, die je für dieses Instrument geschrieben worden sind.

Schon Mitte der 1990er Jahre unterstrich Schiff seine Liebe zu Schubert mit einer epochalen Einspielung aller Klaviersonaten. Seitdem ist Sir András Schiff Schubert treu geblieben. Wenn er sich nun in gleich drei Sonaten in einen pianistischen Schubert-„Sänger“ verwandelt, wird er bei seinem 20. Auftritt beim Klavier-Festival Ruhr erneut beweisen, warum er zu Recht zu den Pianisten-Legenden unserer Zeit zählt.